Praktische Tipps von einer erfahrenen Balkongärtnerin

Kleinwüchsige Tomatensorten wie die "Balkontomaten" brauchen echt wenig Platz

Gibt es was besseres als regelmäßig frisches Obst und Gemüse vom Balkon? JA - Gemüse, Obst und zusätzlich ganz viele Blumen!

Ich bin ein Blümchenjunkie und liebe es, wenn ich direkt morgens mit meinem Kaffee auf meinem grünen Balkon sitzen kann. Nach jahrelangem, exzessiven Balkongärtnern kann ich euch Tipps geben, denn jeder kann seinen Freisitz ganz einfach und unkompliziert aufhübschen!

 

Meine 4 Tipps:

 

1. Blumen selbst aussäen! Es gibt unzählige einjährige Sommerblumen als Samen zu kaufen. Günstig, vielfältig, immer wieder eine Überraschung. Welches Saatgut dabei verwendet wird, spielt eigentlich keine Rolle, ich habe auch mit günstigem Saatgut durchweg gute Erfahrungen gemacht.

 

2.  Lieber nach und nach einen Kübel oder Topf nach dem anderen bepflanzen und nicht gleich den gesamten Balkon auf einmal begrünen. Das hat mehrere Vorteile:

  • Gärtnern macht Spaß, wenn man es regelmäßig betreibt. Will man alles auf einmal kann es schnell in Stress ausarten und den soll die grüne Oase nun wirklich nicht auslösen!
  • Durch stückweises Ausprobieren kann man Erfahrungen sammeln, man merkt schnell was geht auf meinem Balkon gut und was nicht. Zum Beispiel wie kommen die Pflanzen mit dem Licht zurecht, gibt es Schädlinge, die es einzudämmen gilt etc.
  • Man sollte nie den Platzbedarf von Pflanzen unterschätzen! Viele kauft man in einem praktischen Format und kurze Zeit später hat sich der Platzbedarf verdoppelt - das gilt vor allem für die meisten Gemüsesorten: Tomaten, Gurken, etc.

3. Rechtzeitig nach einer Urlaubsvertretung suchen! Klar ist es auf Balkonien schön, aber man braucht auch mal einen Tapetenwechsel. Gießen ist einfach Pflicht, bei Hitze wie im aktuellen Sommer 2018 umso mehr. Entweder gibt es nette Nachbarn, Freunde in der Nähe oder ihr bucht einen Homesitting Service (in jeder größeren Stadt verfügbar) - egal für wen ihr euch entscheidet, ich finde es fair, wenn man der Urlaubsvertretung das Leben einfach macht, zum Beispiel mit einem Gartenschlauch, den ihr einfach an eurem Wasserhahn anbringt. (siehe auch folgenden Blog-Beitrag). Eure Vertretung wird es euch danken, den sie kann durch den Wasserschlauch ordentlich Zeit sparen.

 

4. Seid mutig! Die Zeit, in der man nur an Geranien und Petunien denkt, wenn es um Balkonbegrünung denkt, sind vorbei. Es gibt so viele Pflanzen, die sich auch über Jahre hinweg in einem Pflanztopf wohlfühlen. Und auch wenn ihr mal kein Glück habt beim Pflanzen, Pflanzen im Kübel sind super portabel ;) - probiert neue Standorte oder wenn es gar nicht klappt, kennt man immer jemanden, der einen "echten" Garten hat, um der Pflanze einen angemessenen Standort zu bieten. 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Balkongärtern!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0