Urlaubsbewässerung

Variante 1: Der klassische Gardena Wasserschlauch. Was hat das mit Urlaubsbewässerung zu tun und wie soll der Wasserschlauch auf dem Balkon funktionieren?

Ehrlich gesagt bin ich erst aus purer Verzweiflung im Gartencenter auf die Idee mit der schnellen Bewässerung dank Wasserschlauch gekommen. 

Wann lohnt er sich also? 

Wie schon das eine oder andere Mal erwähnt, habe ich ziemlich viele Pflanzen im Kübel auf meinen Balkon und bin im Sommer täglich mit der Bewässerung via Retro-Gießkanne beschäftigt. Das kann man keiner Urlaubsvertretung antun - 40 Min am Tag mit der Gießkanne immer wieder von der Küche raus auf den Balkon und wieder zurück. Dabei rennt man ca. 8 mal hin und her, wenn es besonders heiß war tagsüber und die Pflanzen so richtig durstig sind, dann kommt man auch mal auf 10 Runden mit der Kanne.

Da ich in der Regel meine Katzen lieber zuhause betreuen lasse, wenn ich im Urlaub bin, muss ohnehin täglich jemand vorbeischauen und kann sich 5 Minuten lang um die Balkonpflanzen kümmern. 

Also habe ich einen Wasserhahn-Adapter für den Gardena-Schlauch gekauft und habe die Trommel mit dem Schlauch in der Küche aufgestellt. Von dort aus kann man einfach mit dem Schlauch in jede Richtung des Balkons gehen und beim vorbeilaufen die Pflanzen bewässern. Das geht richtig flott. Anschließend wird der Schlauch wieder auf die Trommel gerollt und der Wasserhahn wird zugedreht. Fertig. Richtig easy! Für alle, die viele Pflanzen haben, ist das eine sinnvolle Ergänzung zur Gießkanne, denn manchmal hat man einfach wenig Zeit und dann kann man den Wasserschlauch einfach rausholen, kurz anschließen und es kann losgehen. 

Variante 2: Wieder Gardena. Die Variante "Holiday Watering" ist eine echte Urlaubsbewässerung. Niemand muss in die Wohnung bzw. auf den Balkon, um die Pflanzen zu bewässern, geht alles automatisch.

Das Prinzip ist einfach: Man braucht einen Wasserbehälter, dort hinein kommt die Pumpe und dann geht der Spaß mit dem Verlegen der Wasserleitungen los. Das ist bei der Anzahl an Pflanzen, die ich unterhalte ganz schön friemelig - man braucht sehr viel Geduld und Ausdauer. Meiner Meinung nach liegt die Krux aber vor allem darin, dass die Anleitung nicht ganz vollständig ist. Ich habe mit dem Aufbau der "Anlage" angefangen und habe dann erst beim ersten Durchlauf des Wassers festgestellt, dass man unbedingt eine Zeitschaltuhr braucht, damit genügend Wasser abgegeben wird für Balkonpflanzen. Außerdem ist es nicht so einfach abzuschätzen, wie viele Wasserleitungen in einen Pflanzkübel gesteckt werden müssen, damit dieser ausreichend versorgt wird.

Meine Empfehlung: Vor der Abreise 2-3 Tage ausprobieren, ob es auch passt und ob der Wasserbehälter genug Fassungsvermögen hat, damit die Pumpe nicht nach der Hälfte des Urlaubs auf dem trockenen sitzt. Wer gerne tüfelt, wird seinen Spaß mit dieser Art der Urlaubsbewässerung haben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0